Read synchronized with  English  Spanisch  Finnish  Russian 
Kleine Frauen.  Louisa May Alcott
Kapitel 4. LASTEN
< Prev. Chapter  |  Next Chapter >
Font: 

"Ach, geehrt, wie hart es scheint unsere Schachteln aufzunehmen, und gehen Sie darauf", seufzte Meg den Morgen nach der Partei, für jetzt, die Ferien waren vorbei, die Woche Belustigung paßte nicht ihr für das Weitermachen leicht mit der Aufgabe sie, die nie gemocht wird.

"Ich wünsche, daß es Weihnachten oder Neujahr die ganze Zeit ist. Würde es Spaß nicht machen?" antwortete Jo und gähnte düster.

"Wir sollten uns nicht halbe so sehr genießen, wie wir jetzt machen.

Aber es scheint so nett, kleine Abendessen und Sträuße zu haben, und gehen Sie auf Partys, und fahren Sie nach Hause, und las und ruht aus, und nicht die Arbeit. Es ist wie andere Leute, Sie wissen, und ich beneide immer Mädchen, die solche Sachen machen, ich bin gegenüber Luxus" so zärtlich, sagte Meg, sich bemühend, sich zu entscheiden, welcher von zwei schäbigen Kleidern das Wenigste war, schäbig.

"Nun, wir können es nicht haben, lassen Sie uns deshalb nicht murren, aber schultern Sie unsere Bündel und unseren mühseligen Marsch weiter so fröhlich wie Marmee macht. Ich bin, sichere Tante März ist ein regulärer Alter Mann davon das Meer zu mir, aber ich nehme an, wenn ich gelernt habe, sie zu tragen, ohne zu klagen, wird sie weg fallen, oder wird so leicht , daß ich sha kümmert sie nicht."

Diese Idee kitzelte Jos Phantasie und setzte sie in guten Branntwein, aber Meg heiterte sich nicht, für ihre Last, das Bestehen auf von vier verdorbenen Kindern, schien schwerer als je. Sie hatte kein Herz, sogar sich genug schön zu machen so üblich dadurch, ein blaues Halsband und eine Bekleidung anzuziehen, ihr Haar in die schicklichste Weise.

"Wo ist die Verwendung von sehend nett, wenn niemand mich sieht, aber jene bösen Liliputaner, und niemand sorgt sich, ob ich schön bin, oder nicht?" sie murmelte und schloß ihre Schublade mit einem Ruck. "ICH werden Sie all meine Tage zur mühseligen Arbeit und moil haben, mit nur wenig Stückchen von Spaß ab und zu, und wird alt und häßlich und sauer, weil ich arm bin, und kann mein Leben nicht genießen, wie andere Mädchen machen. Es ist eine Scham!"

Deshalb ging Meg hinunter und trug ein verletztes Aussehen, und war nicht dabei total angenehm zu Frühstückszeit. Jeder schien eher hinaus von Arten und neigte zu krächzen.

Beth hatte Kopfschmerzen und eine Lage auf dem Sofa und bemühte sich zu trösten, sich mit der Katze und drei Kätzchen. Amy beunruhigte sich weil ihre Lehren nicht gelernt wurden, und sie könnte nicht finden Sie ihre Radiergummis. Jo würde und Marke ein großer Krach pfeifen das Vorbereiten.

Frau März war sehr beschäftigen Sie, sich zu bemühen, einen Brief zu beenden, welcher muß sofort gehen, und Hannah hatte den grumps, für Sein, auf spät passen Sie ihr nicht.

"Nie gab es so eine böse Familie!" weinte Jo und verlor ihre Laune, als sie ein Tintenfaß umgekippt war, gebrochen beiden Stiefel Schnürungen, und setzte auf ihren Hut hin.

"Sie sind die böseste Person darin!" gab Amy, Scheinverkauf von Börsenpapieren, zurück aus der Summe, die alles Unrecht mit den Tränen war, die hatten, gefallen auf ihrem Schiefer.

"Beth, wenn Sie diesen fürchterlichen Katzendaunenkeller nicht behalten, Ich werde sie ertränken lassen", rief Meg wütend, als sie sich bemühte, um das Kätzchen loszuwerden, das ihren Rücken herauf geklettert war, und gesteckt wie eine Klette nur aus Reichweite.

Jo lachte, Meg schimpfte, Beth flehte an, und Amy klagte weil sie sich nicht erinnern konnte, waren wieviel neun Male zwölf.

"Mädchen, Mädchen, sind stille eine Minute! Ich muß dieses bekommen von per die frühe Post, und Sie fahren mich damit unaufmerksam Ihr Sorge", geweint Frau März und ausgestrichen den dritten verdorbenen Satz in ihrem Brief.

Es gab eine vorübergehende Pause, die von Hannah gebrochen wurde, die darin pirschte, legte zwei heiße Umsätze auf den Tisch und pirschte wieder hinaus. Diese Umsätze waren eine Institution, und die Mädchen riefen sie 'Muffe', denn sie hatten keine anderen und fanden das Heiße Torten sehr das Trösten auf kalten Morgen zu ihren Händen.

Hannah vergaß nie, sie zu machen, egal wie beschäftigt oder mürrisch könnte sie sein, denn der Spaziergang war lang und trostlos. Die schlechten Sachen bekamen kein anderes Mittagessen und waren, kehren Sie selten zurück zuvor zwei.

"Kuscheln Sie Ihre Katzen und bekommen Sie über Ihre Kopfschmerzen, Bethy. Auf Wiedersehen, Marmee. Wir sind diesen Morgen ein Satz der Schlingel, aber wir werden reguläre Engel nach Hause kommen. Jetzt dann, Meg!" Und Jo durchwandert weg, das Fühlen, daß sich die Pilger nicht aufmachten, wie sie machen, sollten.

Sie sahen immer vor das Drehen der Ecke zurück, für ihre Mutter war immer beim Fenster zu Nicken und Lächeln, und winken Sie ihre Hand zu ihnen. Irgendwie schien es, als ob sie nicht könnten, haben Sie durch den Tag ohne es, für überhaupt ihr Stimmung könnte sein, der letzte Blick dieses mütterlichen Gesichtes war sicher, sie wie Sonnenschein zu beeinflussen.

"Wenn Marmee ihre Faust schüttelte, statt ihr die Hand zu küssen, zu uns würde es uns richtig dienen, für undankbarere Kreaturen, als wir sind, wurde" nie gesehen, weinte Jo und nahm ein reumütiges Zufriedenheit im schneebedeckten Spaziergang und bitterem Wind.

"Benutzen Sie keine solchen fürchterlichen Ausdrücke", antwortete Meg davon, die Tiefen des Schleiers, in die sie sich gehüllt hatte, wie eine Nonne krank von der Welt.

"Ich mag gute starke Wörter, die etwas bedeuten", antwortete Jo, das Fangen ihres Hutes, als es einen Sprung von ihrem Kopf nahm, dem Fliegen insgesamt weg vorbereitend.

"Rufen Sie sich allen Namen, die Sie mögen, aber ich bin weder ein Schlingel noch eine Kreatur und ich wählen nicht gerufen zu werden, damit."

"Sie sind ein vernichtetes Sein, und kreuzen heute entschieden weil Sie können die ganze Zeit nicht in den Schoß des Luxus setzen. Arm geehrt, nur Wartezeit, bis ich mein Vermögen mache, und Sie werden genießen in Kutschen und Eis und hochhackigen Hausschuhen, und Sträußchen und rote-geführte Jungen, die damit tanzten."

"Wie lächerlich Sie sind, Jo!" Aber Meg lachte dabei das Unsinn und fühlte trotz sich besser.

"Glücklich für Sie schätze ich mich, für, wenn ich zerdrückte Aussehen anzöge, und versucht, trist zu sein, wie Sie machen, sollten wir in einem netten Staat sein. Danken Sie Güte, ich kann etwas lustiges immer finden, mich zu behalten, auf. Krächzen Sie keine mehr nicht, sondern kommen Sie mächtig nach Hause, es gibt ein geehrtes."

Jo gab ihrer Schwester einen ermutigenden leichten Schlag auf der Schulter als sie sich den Tag lang, jedes Gehen ein anderer Weg, jedes, teilten, das Umarmen ihres wenig warmen Umsatzes, und jedes Bemühen zu sein, trotz winterlichen Wetters heiter, Schwerarbeit, und das unbefriedigte Wünsche Vergnügen-liebevoller Jugend.

Als Herr März seine Eigenschaft darin verlor, sich zu bemühen, zu helfen, ein unglücklicher Freund, die zwei ältesten Mädchen bettelten, um erlaubt zu werden etwas zu ihrer eigenen Unterstützung wenigstens zu machen. Das Glauben daß sie nicht zu früh anfangen konnten, Energie zu kultivieren, Industrie und Unabhängigkeit, ihre Eltern zugestimmt, und beide fielen, um mit dem herzlichen guten Willen zu arbeiten der in Boshaftigkeit von allen Hindernissen ist sicher, Erfolg mit letztem zu haben.

Margaret fand eine Position als Kinderzimmergouvernante und Filz reich an ihrem kleinen Gehalt. Wie sie sagte, war sie davon 'zärtlich Luxus', und ihre Hauptschwierigkeiten waren Armut. Sie fand es um schwerer zu tragen als die anderen, weil sie sich erinnern konnte, ein Zeit, als Heimat schön war, von Leichtigkeit und Vergnügen volles Leben, und Mangel an irgendeiner Art unbekannt. Sie bemühte sich, nicht neidisch zu sein oder unzufrieden, aber es war sehr natürlich, daß das junge Mädchen sollen Sie sich für schöne Sachen sehnen, homosexuelle Freunde, Leistungen, und ein frohes Leben. Bei den Königen sie täglich sah alles, was sie wollte, für die älteren Schwestern der Kinder war nur hinaus, und Meg, gefangene häufige Blicke von zierlichen Ballkleidern und Sträußen, gehörter lebhafter Klatsch über Theater, Konzerte, sleighing-Parteien, und Belustigungen aller Arten, und sah Geld lavished auf Kleinigkeiten, die ihr so kostbar gewesen wären. Arm Meg klagte selten, aber ein Gefühl der Ungerechtigkeit machte sie Gefühl bitter zu jedem manchmal, denn sie hatte noch nicht gelernt um zu wissen, wie reich sie im Segen war, der allein kann, machen Sie Leben froh.

Jo paßte Tante März, die lahm und gebraucht war, zufällig eine aktive Person, die auf sie wartete. Die kinderlose alte Dame hatte angeboten, eins der Mädchen zu adoptieren, als die Schwierigkeiten kamen, und war sehr gekränkt, weil ihr Angebot abgelehnt wurde. Ander Freunde erzählten die Märze, daß sie alle Chance davon verloren hatten, in den Willen der reichen alten Dame erinnert werdend, aber das weltfremde Märze sagten nur. . .

"Wir können unsere Mädchen nicht für ein Dutzend Vermögen aufgeben. Rich oder arm werden wir zusammenbleiben und sind in einander froh."

Die alte Dame würde nicht mit ihnen für eine Zeit, aber Ereignis, sprechen Jo bei einem Freund, etwas in ihrem komischen Gesicht, zu treffen und stumpfe Manieren schlugen die Phantasie der alten Dame und sie vorgeschlagen, sie für einen Begleiter zu nehmen. Dies paßte Jo nicht bei allem, aber sie nahm die Stelle besser seit nichts an erschienen und, zu jedem man Überraschung, verstand bemerkenswert gut mit ihrem jähzornigen Verwandten. Es gab einen gelegentlichen Sturm, und sobald Jo nach Hause marschierte, und erklärt, daß sie nicht tragen konnte, es länger, aber Tante März klärte sich schnell immer auf, und geschickt für sie, die wieder mit solcher Dringlichkeit zurückkam, der sie konnten nicht ablehnen, für in ihrem Herzen mochte sie eher das gepfefferte alte Dame.

Ich verdächtige, daß die wirkliche Anziehung eine große Bibliothek war, von feinen Büchern, die zu Staub und Spinnen seit es übrig waren, Onkel March starb. Jo erinnerte sich an den netten alten Gentleman der benutzt, sie Eisenbahnen und Brücken mit seinem großen bauen zu lassen Wörterbücher erzählen ihren Geschichten von eigenartigen Bildern in seines Lateinische Bücher, und kauft ihre Karten des Lebkuchens jedesmal wenn er traf sie in der Straße. Das dämmerige, staubige Zimmer, mit den Büsten, das Starren hinunter von den großen Bücherschränken, die behaglichen Stühle, das Globusse, und am besten von allem, die Wildnis der Bücher in dem sie konnte dort durchwandern, wo sie mochte, machte die Bibliothek zu einem Gebiet von Seligkeit zu ihr.

Die Momenttante den März nahm ihr Schläfchen, oder war damit beschäftigt Gesellschaft, Jo eilte zu dieser stillen Stelle, und das Locken von sich, auf im leichten Stuhl, verschlang Poesie, Romanze, die Geschichte, Reisen, und stellt wie eine reguläre Leseratte vor. Aber, wie alles Glück, es sehnte sich nicht am Ende, für so sicher wie sie, die gehabt wird, nur erreicht das Herz der Geschichte, die liebste Strophe von ein Lied oder das gefährlichste Abenteuer ihres Reisenden, ein schrille Stimme rief, "Josy-phine! Josy-phine!" und sie hatte um ihrem Paradies zu überlassen, Garn zu wickeln, waschen Sie der Pudel, oder lesen Sie stundenweise Belsham 's Essays zusammen.

Jos Ambition war etwas sehr herrliches zu machen. Das was es war, sie hatte keine Ahnung noch, aber verließ es für Zeit, zu erzählen, ihr, und inzwischen, finden Sie ihr größtes Leiden darin das Tatsache, daß sie nicht lesen konnte, Lauf, und reitet so viel wie sie gemocht. Eine schnelle Laune, scharfe Zunge und unruhiger Geist brachte sie immer in Kratzen, und ihr Leben war ein sowohl Folge von Steigen und Fallen, die Komiker war, als auch mitleiderregend. Aber die Schulung, die sie bei Tante März erhielt, war das was sie brauchte, und der Gedanke, daß sie etwas dazu machte, unterstützen Sie, sich machte trotz dem Ewigen sie froh "Josy-phine!"

Beth war zu schüchtern, um zur Schule zu gehen. Es war versucht worden, aber sie erlitt so sehr, daß es aufgegeben wurde, und sie machte ihre Lehren von Zuhause mit ihrem Vater. Sogar, als er fortging, und ihre Mutter wurde genannt, um ihre Fähigkeit und ihre Energie dazu zu widmen Die Hilfegesellschaften von Soldaten, Beth ging treu auf an sich vorbei und machte das Beste, das sie könnte. Sie war ein hausfrauliches Kleines Kreatur, und half Hannah, Unterhalt kehrt ordentlich und bequem zurück für die Arbeiter, das Denken nie an irgendeine Belohnung aber zu sein geliebt. Lange, stille Tage gab sie aus, nicht einsam, noch müßig, für ihre kleine Welt wurde mit eingebildeten Freunden, und sie, bevölkert war eine beschäftigte Biene durch Natur. Es gab sechs Puppen, die genommen werden sollten, auf und kleidete jeden Morgen, denn Beth war immer noch ein Kind und liebte ihre Haustiere sowie je. Nicht ein ganzes oder gutaussehendes unter ihnen, alles war Ausgestoßene, bis Beth nahm, sie in, für, als ihre Schwestern diese Idole, sie, hinauswuchsen, ihr gereicht, weil Amy nichts altes oder häßliche hätte. Beth hegte sie alle das zärtlicher für dieses genaue Grund, und stellte ein Krankenhaus für schwache Puppen auf. Keine Nadeln war in ihre Baumwolllebenswichtigen Organ immer festgefahren, keine barschen Wörter oder Schlägen wurden sie je gegeben, keine Vernachlässigung betrübte je das Herz vom abstoßend, aber alle wurden gefüttert und wurden angekleidet, gepflegt und streichelte mit einer Zuneigung, die nie scheiterte. Ein verlassenes Fragment von dollanity hatte zu Jo gehört und, ein stürmisches Leben geführt zu haben, wurde im Lumpen ein Wrack verlassen Tasche von dem düsteres Armenhaus, das es von Beth gerettet wurde, und geflüchtet zu ihrer Zuflucht. Das Haben keiner Spitze zu seinem Kopf, ihr, auf einer ordentlichen kleinen Mütze gebunden, und wie bewaffnet, und Beine waren gegangen versteckte sie diese Mängel durch das Falten davon in einer Decke und das Widmen von ihr diesem ständigen Körperbehinderten bestes Bett. Wenn jeder gehabt den Sorge lavished auf diesem Transportkarren, denke ich es hätte ihre Herzen berührt, glätten Sie, während sie lachten. Sie brachte ihm Stückchen von Sträußen, sie las dazu, nahm es aus frische Luft, versteckt unter ihrem Mantel, sang sie, einzuatmen es Wiegenlieder und verzichtete nie zum Bett, auf sein schmutziges zu küssen Gesicht und das Flüstern zärtlich, "ich hoffe, daß Sie ein Gutes haben werden, Nacht, mein armes Geehrtes."

Beth hatte ihre Schwierigkeiten sowie die anderen, und nicht sie weinte 'oft, weil sie ein Engel kleines Mädchen außer einem genauen Menschen war, ein kleines weint', wie Jo sagte, weil sie keine Musik nehmen konnte, Lehren und hat ein feines Klavier. Sie liebte Musik so teuer, versucht so schwer zu lernen, und übte so geduldig dabei weg das Geklimper altes Instrument, das es schien, als ob jemand (um keine Tante March anzudeuten sollten Sie ihr helfen. Niemand machte, aber, und niemand sah, daß Beth die Tränen vom Gelb abwischt, Schlüssel, das würde keine Melodie drinnen behalten, als sie ganz allein war. Sie sang wie ein kleiner Ulk über ihre Arbeit, nie war auch für Marmee und die Mädchen ermüdet, und Tag, nachdem Tag gesagt hatte, hoffentlich zu sich weiß "ich, daß ich meiner Musik irgendeine Zeit holen werde, wenn ich gut bin."

Es gibt viele Beth das Sitzen in der Welt, schüchtern und still, in Eck-Ladenkasse brauchte, und das Leben so fröhlich für andere daß niemand sieht, bebauen die Opfer die kleine Grille darauf die Feuerstelle hört auf, zu zwitschern, und der Bonbon, sunshiny-Gegenwart, verschwindet und läßt Ruhe und Schatten zurück.

Wenn irgendjemand Amy danach gefragt hätte, was der großartigste Versuch von ihr wäre Leben, hätte sie sofort geantwortet, "Meine Nase." Wenn sie war ein Baby, Jo ließ sie accidently in den Kohlenmörteltrog einwerfen, und Amy bestand darauf, daß der Herbst ewig ihre Nase ruiniert hatte. Es war nicht groß, noch rot, wie schlechten Petrea's, es war nur eher rundweg, und nicht alle Drücken in die Welt konnte es geben ein aristokratischer Punkt. Niemand kümmerte es aber sich, und es war sein bestes machend, um zu wachsen, aber Amy empfand den Mangel tief davon ein Griechische Nase, und zog ganze Laken von gutaussehend zu Kontrollpult sich.

"Kleiner Raphael", als ihre Schwestern sie riefen, hatte ein entschied sich Talent für Zeichnung, und war nie als es so froh, als das Kopieren, Blumen, das Entwerfen von Feen oder das Illustrieren von Geschichten mit eigenartig, Exemplare der Kunst. Ihre Lehrer klagten das statt es ihre Summen machend, deckte sie ihren Schiefer mit Tieren, der Lücke, Seiten ihres Atlas wurden benutzt, um Landkarten darauf zu kopieren, und Karikaturen, von der lächerlichsten Beschreibung kam flatternd aus allem heraus ihre Bücher in unglücklichen Momenten. Sie bekam durch ihre Lehren als es gut, als sie könnte, und schaffte es, Tadeln durch das Sein zu entkommen ein Modell des Benehmens. Sie war ein großer Favorit in ihren Kumpeln, verträglich seiend und besitzt die frohe Kunst vom Gefallen ohne Anstrengung. Ihre kleinen Aussehen und ihre Anmut wurden sehr bewundert, ihre Leistungen waren so, für außer ihrer Zeichnung könnte sie spielen Sie zwölf Melodien, Häkelarbeit, und lesen Sie Französisch, ohne falsch auszusprechen mehr als zweidrittel von den Wörtern. Sie hatte ein klagendes Weg vom Sagen, "als Papa reich war, daß wir machten, damit und deshalb" der war genaues Berühren, und ihre langen Wörter wurden 'vollkommen erwogen vornehm' durch die Mädchen.

Amy war auf eine schöne Weise, verdorben zu werden, denn jeder knutschte ihr, und ihre kleinen Eitelkeiten und ihre selfishnesses wuchsen nett. Aber eine Sache löschte die Eitelkeiten eher. Sie mußte tragen die Kleidungen ihres Cousins. Jetzt hatte Florenzes' Mutti kein Teilchen davon Geschmack, und Amy litt tief bei das müssend statt es ein rotes tragen eine blaue Haube, ungehörige Kleider und pingelige Schürzen, die nicht machten, Anfall. Alles war gut, gut machte, und wenig abgetragen, aber Amys künstlerische Augen waren sehr behaftet, besonders dieser Winter, wenn ihr Schulkleid war ein stumpfer Purpur mit gelben Punkten und nein Garnierung.

"Meine einzige Bequemlichkeit", sagte sie Meg, mit Tränen in ihren Augen, "ist, daß Mother keine Falten in meine Kleider bringt, jedesmal wenn ich bin, unartig, wie Marias Parks's Mutter macht. Mein geehrtes, es ist wirklich fürchterlich, für manchmal sie ist so schlecht, daß ihre Kutte von ihr abhängt, Knie, und sie kann nicht zur Schule kommen. Wenn ich daran denke, deggerredation, ich feegorcer, den ich gebären kann, glättet meine flache Nase und purpurrotes Kleid mit gelben Raketen darauf."

Meg war Amys Vertrautes und Monitor, und durch irgendein seltsames Anziehung der Gegenteile Jo war sanfter Beths. Zu Jo machte allein das schüchterne Kind erzählt ihre Gedanken, und über ihrem großen harum-scarum Ordensschwester Beth übte Einfluß mehr unbewußt als jeder in der Familie. Die zwei älteren Mädchen waren ein großer Deal zu einem noch ein, aber jedes nahm eine der jüngeren Schwestern in sie Verwahrung und schaute über ihr auf ihre eigene Weise zu und spielte 'Mutter' sie riefen es und setzten ihre Schwestern davon in die Stellen warf Puppen mit dem Mutterinstinkt kleiner Frauen weg.

"Hat, irgendjemand bekam alles zu erzählen? Es ist so ein triste gewesen Tag sterbe ich wirklich für irgendein Vergnügen", sagte Meg, als sie saßen, das Nähen dieses Abends zusammen.

"Ich hatte heute eine eigenartige Dauer mit Aunt, und, als ich das Beste bekam, davon werde ich Ihnen davon erzählen", fing Jo an, der teuer liebte zu erzählen, Geschichten. "Ich las diesen ewigen Belsham, und das Brummen, weg, wie ich immer mache, für Aunt fällt bald ab, und dann nehme ich heraus irgendein nettes Buch, und las wie Wutladenkasse, auf der sie aufwacht. Ich eigentlich machte mich schläfrig, und bevor sie anfing zu nicken, gab ich so ein klaffen Sie, daß sie mich nach dem fragte, was ich meinte, indem ich meinen Mund weit öffnete, genug, sofort das ganze Buch hereinzubringen."

"Ich wünsche, daß ich könnte, und werde damit gemacht", sagte ich, der sich nicht dazu bemühte, seien Sie frech.

"Dann hielt sie mir einen langen Vortrag über meine Sünden und sagte mir dazu sitzen Sie und denkt über sie nach, während sie '' sich nur für einen Moment verlor. Sie findet sich, deshalb die Minute, zu der ihre Mütze anfing, sehr bald nie wippen Sie wie eine kopflastige Dahlie, ich peitschte den _Vicar von Wakefield_ hinaus von meiner Tasche, und las weg, mit einem Auge auf ihm und einem auf Tante. Ich bekam nur dazu, wo sie alle ins Wasser fielen, wenn ich vergaß und auflachte laut. Aunt wachte auf und, das Sein mehr nach ihrem Schläfchen gutmütig, erzählte, daß ich, der das einem bißchen und einer Show las, was frivole Arbeit, die ich zum würdigen und instruktiven Belsham vorzog. Ich machte mein sehr am besten, und sie mochte es, obwohl sie nur sagte. . .

"'Ich verstehe nicht, überall worum es ist. Gehen Sie und Beginn zurück es, Kind.'"

"Ich ging zurück, und machte die Himmelschlüssel so interessant wie je ich könnte. Sobald ich bös genug war, um in einer aufregenden Stelle zu halten, und sagen Sie sanftmütig, 'ich habe Angst, daß es Sie, gnädige Frau, ermüdet. Sha nicht halte ich jetzt?'"

"Sie holte ihr Strickzeug ein, das aus ihr herausgefallen war, Hände warfen mir durch ihre Brille einen scharfen Blick zu, und sagten, in ihr kurzer Weg beendet 'das Kapitel, und ist nicht unverschämt, Fehltreffer'."

"Besaß sie, daß sie es mochte?" fragte Meg.

"Ach, segn Sie, nein! Aber sie ließ alte Belsham-Ruhe, und wenn ich lief heute nachmittag nach meinen Handschuhen zurück, dort war sie, so schwer bei der Pfarrer lacht, den sie mich nicht hörte, als ich eine Gigue in der Halle tanzte, wegen der guten Zeit, das Kommen. Was für ein angenehmes Leben, das sie haben könnte, wenn nur sie wählte! Ich beneide sie, trotz ihres Geldes, nicht sehr für reiche Leute haben doch ungefähr als viele Sorgen so arm, ich, denken Sie, fügte Jo hinzu.

"Das erinnert mich", sagte Meg, daß ich etwas habe zu erzählen. Es ist nicht lustigen, ähnlichen Jos Geschichte, aber ich dachte einen guten Deal darüber nach als ich nach Hause kam. Heute bei den Königen fand ich alle aufgeregt, und eins der Kinder sagte, daß ihr ältester Bruder gemacht hatte, etwas fürchterliches, und Papa hatte ihn fortgeschickt. Ich hörte Frau König das Weinen und Herr König, der sehr laut redet, und Grace und Ellen drehten sich weg ihre Gesichter als sie an mir vorbeikamen, so sollte ich nicht sehen wie rot und aufgeblasen waren ihre Augen. Ich fragte keine Fragen natürlich, aber Sie taten mir so leid und war ganz froh, daß ich keine Wildnis hatte, Brüder, um böse Sachen zu machen und der Familie Schande zu machen."

"Ich glaube, daß Schande in der Schule gemacht zu werden, ein großer Deal tryinger ist, als etwas, was schlechte Jungen machen können", Amy sagte und schüttelte ihren Kopf, als ob ihre Erfahrung in Leben war ein tiefe gewesen. "Susie Perkins kam um heute mit einem schönen roten carnelian-Ring auszubilden. Ich wollte es schrecklich, und wünschte, daß ich sie mit meiner ganzen Macht war. Nun, sie zeichnete ein Bild von Herrn Davis, mit einer monströsen Nase und einem Buckel, und die Wörter, 'Junge Damen, mein Auge ist auf Ihnen!' das Herauskommen sein Mund in einer Luftballonsache. Wir lachten darüber wenn alles von einem abrupten war sein Auge auf uns, und er bestellte Susie zu erhöhen, ihr Schiefer. Sie war parrylized mit Schrecken, aber sie ging, und ach, was glauben Sie, daß er machte? Er nahm sie neben das Ohr, das Ohr! Nur Phantasie wie fürchterlich!--und führte sie zur Vortragsplattform, und machte sie eine Stunde Hälfte dort Einstellung, das Halten des Schiefers damit jeder konnten sehen."

"Lachten die Mädchen nicht über das Bild?" fragte Jo der genossen das Kratzen.

"Lachen? Keines! Sie saßen immer noch als Mäuse, und Susie weinte Quart, weiß ich, daß sie machte. Ich beneidete sie dann nicht, denn ich empfand das Millionen von carnelian-Ringen hätten mich danach nicht froh gemacht. Ich nie, nie sollte über so einer qualvoller Kasteiung haben." Und Amy machte mit ihrer Arbeit weiter, im stolzen Bewußtsein der Tugend, und der erfolgreiche Ausdruck von zwei langen Wörtern in einem Atem.

"Ich sah etwas, was ich diesen Morgen mochte, und ich beabsichtigte, es zu erzählen beim Abendessen, aber ich vergaß", sagte Beth und setzte Jos topsy-turvy-Korb in Reihenfolge, als sie redete. "Als ich ging, einige Austern für Hannah zu besorgen, Herr Laurence war im Fisch, kaufen Sie ein, aber er sah mich nicht, denn ich blieb hinter dem Fisch rasen Sie, und er war mit Herr Cutter beschäftigt der fishman.

Eine arme Frau kam mit einem Eimer und einem Mop herein, und fragte Herr Messer wenn er ließen Sie sie irgendein Schrubben für ein bißchen Fisch machen, weil sie nicht gehabt irgendein Abendessen für ihre Kinder, und war davon enttäuscht worden ein die Arbeit von Tag. Herr Messer war in Eile und sagte 'nein', eher böse ging sie so fort und sah hungrig und traurig aus, wenn Herr Laurence griff einen großen Fisch mit dem krummen Ende von seinem Spazierstock herauf und hielt es zu ihr hinaus. Sie war so froh und überraschte, sie nahm es direkt in ihren Armen, und dankte ihm hinüber und hinüber. Er sagte ihr dazu 'Gehen an und kocht es', und sie wegeilte, so froh! War nicht es gut für ihn? Ach, sie sah so lustig aus und umarmte das Große, rutschige Fisch und das Hoffen, daß Herr Laurences' Bett im Himmel 'aisy' wäre."

Als sie über Beths Geschichte gelacht hatten, fragten sie ihre Mutter für einen, und nach einem Momente-Gedanken sagte sie nüchtern, "als ich saß, heute blaue Flanelljacken bei den Zimmern ausschneiden fühlte ich mich genau um Father besorgt, und Gedanke, wie einsam und hilflos wir sollten, seien Sie, wenn ihm etwas passierte. Es war keine weise Sache zu machen, aber ich blieb, als es Ladenkasse einen alten Mann beunruhigt hatte, kam mit einer Reihenfolge von einigem herein Kleidung. Er setzte sich in der Nähe von mich hin, und ich fing an, mit ihm zu sprechen, denn er gesehen arm und ermüdet und besorgt.

"'Haben Sie Ihnen Söhne in der Armee?' Ich fragte, für die Notiz, die er brachte, war nicht zu mir."

"Ja, gnädige Frau. Ich hatte vier, aber zwei wurden getötet, man ist Häftling, und ich gehe zum anderen, das in einem Washington Krankenhaus sehr krank ist.' er antwortete leise."

"'Sie haben einen großen Deal ich, der gesagt werde, für Ihr Land gemacht, Herrn', das Empfinden von Respekt jetzt, statt des Mitleides."

"'Nicht eine Milbe mehr, als ich soll, gnädige Frau. Ich ginge selbst, wenn ich wäre, keine benutzen. Als ich ai nicht gebe ich meine Jungen, und gibt 'em frei.'"

"Er sprach so fröhlich, sah so aufrichtig aus, und schien so froh um zu geben sein alles, daß ich beschämt über mich war. Ich hatte einen Mann gegeben und Gedanke es zu viel, während er vier ohne sie zu mißgönnen gab. Ich hatte all meine Mädchen, die mich zu Hause trösteten, und sein letzter Sohn wartete, Meilen weg, ihm vielleicht auf Wiedersehen zu sagen! Ich fühlte mich so reich, so froh an meinen Segen denkend, daß ich ihn einem netten Bündel machte, gab ihn irgendein Geld, und dankte ihm herzlich für die Lehre, die er mir beigebracht hatte."

"Teilen Sie einen mit einer Moral dazu, wie es, einer weiteren Geschichte mit, Mother. Ich denke danach gern über sie nach, wenn sie wirklich sind, und nicht auch moralisierend" sagte Jo, nach der Ruhe einer Minute.

Frau März lächelte und fing sofort an, denn sie hatte Geschichten dazu erzählt dieses kleine Publikum viele Jahre lang, und kannte, wie ihnen zu gefallen ist.

"Einmal nach einer Zeit gab es vier Mädchen, die genug hatten zu essen, und Getränk und Abnutzung, ein Guter viele Bequemlichkeiten und ein Vergnügen, nette Freunde, und Eltern, die sie teuer liebten, und doch wurden sie nicht zufriedengestellt." (Hier stahlen die Hörer schlaue Blicke auf einander, und fingen dazu an nähen Sie fleißig.) "Diese Mädchen waren besorgt, gut zu sein und machten viel ausgezeichnete Beschlüsse, aber sie hielten sie nicht sehr gesund, und war ständig sagend, 'wenn nur wir dieses' hätten, oder 'wenn wir nur machen könnten, , daß', das Vergessen ziemlich, wieviel sie schon hatten, und wie viele Sachen, die sie eigentlich machen konnten. Deshalb fragten sie einen bitteren Beifuß nach welchem Zauberspruch sie konnten benutzen, um sie froh zu machen, und sie sagte, 'wenn Sie sich fühlen, unzufrieden, denk über Ihr Segen, und seien Sie dankbar.'" (Hier Jo gesehen auf schnell, als ob über zu sprechen, aber änderte ihre Meinung und sah daß die Geschichte noch nicht gemacht wurde.)

"Sie entschieden sich, ihren Rat zu versuchen, weil sie vernünftige Mädchen waren, und bald wurde überrascht, um zu sehen, wie wohlhabend sie waren. Man entdeckte das Geld konnte keine Scham und Trauer von den Häusern von reichen Leuten fernhalten, noch ein der, obwohl sie arm war, war sie ein großer Deal froher, mit ihre Jugend, die Gesundheit und guter Branntwein, als ein bestimmt Weinerliches, schwaches alte Dame, die ihre Bequemlichkeiten nicht genießen konnte, ein drittes, daß, unangenehm als es war zu helfen, das Abendessen zu bekommen, war es schwerer das Betteln immer noch dafür zu gehen, es und das Viert, diese sogar carnelian-Ringe waren als es nicht so wertvoll gutes Verhalten. Deshalb willigten sie ein, aufzuhören, zu klagen, zu genießen das Segen besaß schon und bemühen sich, sie zu verdienen, aus Furcht daß sie sollte ganz weggenommen werden, statt nahm zu, und ich glaube sie wurden nie enttäuscht oder traurig, daß sie dem bitteren Beifuß nahmen, Rat."

"Jetzt, Marmee, der von Ihnen sehr schlau ist, um unser eigenes zu werden, Geschichten gegen uns, und gibt uns eine Predigt statt einer Romanze!" weinte Meg.

"Ich mag diese Art von Predigt. Es ist die Art Vater, die benutzt wird, um zu erzählen, wir", Beth sagte gedankenvoll und setzte die Nadeln-Gerade auf Jos Polster.

"Ich klage nicht, rücken Sie näher, so viel wie die anderen machen, und ich werde sein vorsichtiger als je jetzt, denn ich habe Warnung vor des Susie's gehabt Fallen" sagte moralisch Amy.

"Wir brauchten diese Lehre, und wir werden es nicht vergessen. Wenn wir machen, damit, Sie sagen uns nur, als alte Chloe in _Uncle Tom_, 'Tink ob yer, machte, marcies, chillen!' 'Tink ob yer marcies!'" fügte Jo hinzu, der nicht könnte, für das Leben von ihr, helfen Sie, von Spaß aus dem Kleinen ein bißchen zu werden Predigt, obwohl sie es sich als viel als keine von ihnen zu Herzen nahm.