Read synchronized with  English  Spanisch  Finnish  Russian 
Kleine Frauen.  Louisa May Alcott
Kapitel 1. DAS SPIELEN VON PILGERN
< Prev. Chapter  |  Next Chapter >
Font: 

"Weihnachten wird Weihnachten ohne keine Geschenke" sein, murrte Jo, beim Liegen auf dem Teppich.

"Es ist so fürchterlich, arm zu sein!" seufzte Meg und sah nach unten ihr altes Kleid.

"Ich glaube nicht, daß es für einige Mädchen schön ist, viel zu haben, schöne Sachen und andere Mädchen nichts bei allem", fügte bißchen hinzu Amy, mit einem verletzten Schnüffeln.

"Wir haben Father und bemuttern, und einander", sagte Beth zufrieden von ihrer Ecke.

Die vier jungen Gesichter, auf denen der firelight leuchtete, heiterten sich auf bei den heitren Wörtern, aber verdunkelte wieder, wie Jo betrübt sagte, "Wir haben, bekam keinen Father, und wird ihn lange nicht haben." Sie sagte "vielleicht nie nicht", aber jedes fügte es, Denken, leise hinzu von Vater weit weg, wo das Kämpfen war.

Niemand sprach eine Minute lang; dann sagte Meg in einem geänderten Laut, "Sie wissen, daß die Grundmutter vorschlug, weil sie keine Geschenke dieses hatte, Weihnachten war, weil es einen harten Winter für jeden sein wird,; und sie glaubt, daß wir kein Geld für Vergnügen ausgeben sollten, wenn unsere Männer leiden deshalb in der Armee. Wir können nicht viel machen, aber wir können machen Sie unsere kleinen Opfer, und sollten Sie es gern machen. Aber ich bin ängstlich mache ich nicht, und Meg schüttelte ihren Kopf, wie sie mit Bedauern dachte, von allen schönen Sachen, die sie wollte.

"Aber ich glaube nicht, daß das Kleine, das wir ausgeben sollten, keine machen würde, gut. Wir haben, jedes bekam einen Dollar, und der Armee würde nicht sehr geholfen durch unser Geben davon. Ich willige ein, nichts von Mother zu erwarten oder Sie, aber ich will _Undine und Sintran_ für mich kaufen. Ich habe gewollt es so lang", sagte Jo, der eine Leseratte war.

"Ich plante, meins in neuer Musik" auszugeben, sagte Beth, mit ein kleiner Seufzer, den niemand außer der Feuerstellenbürste und Kesselhalter hörte.

"Ich werde eine nette Kiste von Faber's Zeichnungsbleistiften bekommen; ICH brauchen Sie sie" wirklich, sagte Amy entschieden.

"Mother sagte nichts über unserem Geld, und sie wird nicht wünschen Sie uns, alles aufzugeben. Mietfrist jeder Kauf das, was wir wollen, und haben Sie einen kleinen Spaß; Ich bin sicher, daß wir schwer arbeiten, es" genug zu verdienen, weinte Jo, beim Untersuchen der Fersen ihrer Schuhe auf eine gentlemanlike Weise.

"Ich weiß, daß ich mache und jenen lästigen Kindern beinahe alles beibringe, Tag, wenn ich mich sehne, mich zu Hause zu genießen", fing Meg an, ins das Klagen wieder Laut.

"Sie haben Hälfte keine harte Zeit "wie ich mache," sagte Jo. "Wie Sie stundenlang mit einem nervösen, pingeligen gern eingesperrt werden würden, alte Dame, die Sie behält das Traben, wird nie zufriedengestellt, und Sorgen bebauen Sie, Sie sind bereit, aus dem Fenster oder dem Schrei zu fliegen?"

"Es ist zu Bund unartig, aber ich denke Scheinverkauf von Börsenpapierengeschirr und das Bleiben von Sachen sauber ist die schlechteste Arbeit in der Welt. Es macht mich Kreuz, und meine Hände werden so steif, ich kann gut überhaupt nicht üben." Und Beth schaute ihre rauhen Hände mit einem Seufzer an, den jedes könnte, hören Sie dieses timen Sie.

"Ich glaube nicht, daß keines von Ihnen leidet, wie ich mache", weinte Amy, "für Sie müssen nicht mit unverschämten Mädchen, die plagen, zur Schule gehen Sie, wenn Sie Ihre Lehren nicht kennen, und lacht über Ihre Kleider, und etikettieren Sie Ihren Vater, wenn er nicht reich ist, und beleidigen Sie Sie wenn Ihre Nase ist nicht nett."

"Wenn Sie Verleumdung meinen, würde ich sagen damit, und redet nicht über Aufschriften, als wenn Papa eine Essiggurkenflasche war, Jo riet und lachte.

"Ich weiß, was ich meine, und Sie müssen kein statirical darüber sein. Es ist richtig, gute Wörter zu benutzen, und verbessert Ihren vocabilary," gab Amy zurück, mit Würde.

"Picken Sie nicht bei einander, Kindern. Machen Sie Ihnen uns Wunsch nicht gehabt verlor der Geldpapa, als wir klein waren, Jo? Geehrt ich! Wie froh und gut wären wir, wenn wir keine Sorgen hätten!" sagte Meg der konnten sich an bessere Zeiten erinnern.

"Sie sagten Ihnen neulich Gedanken, den wir ein Deal froher waren, als die Königskinder, denn sie kämpften und nagten überhaupt die Zeit, trotz ihres Geldes."

"Ich machte es ebenfalls, Beth. Nun, glaube ich, daß wir sind. Für, obwohl wir machen, Sie arbeiten, wir machen uns über uns lustig, und ist ein ganz fröhliche Satz, wie Jo sagen würde."

"Jo benutzt solche Umgangssprachenwörter!" beobachtete Amy, mit ein das Tadeln von Blick auf die lange Figur, der auf dem Teppich strapaziert wird.

Jo setzte sich sofort auf, legen Sie ihre Hände in ihren Taschen, und fing an zu pfeifen.

"Machen Sie nicht, Jo. Es ist so jungenhaft!"

"Das ist, warum ich es mache."

"Ich verabscheue unhöfliche, unfeine Mädchen!"

"Ich hasse affektiert, niminy-piminy chits!"

"Vögel in ihren kleinen Nestern stimmen" überein, Beth sang, das Friedensstifter, mit so einem lustigem Gesicht, das beides scharfes ausdrückt, zu einem Lachen gemacht weich, und das Picken "" endete für diese Zeit.

"Wirklich, Mädchen, Sie sind beides" beschuldigt zu werden, sagte Meg, das Anfangen, älter-schwesterliche Mode in ihr zu unterrichten. "Sie sind alt genug, jungenhafte Tricks, und sich besser zu benehmen, auszulassen, Josephine. Es war wichtig nicht so sehr, als Sie waren, ein bißchen Mädchen, aber jetzt sind Sie so groß, und dreht Ihr Haar auf, Sie sollten erinnern Sie sich, daß Sie eine junge Dame sind."

"Ich bin nicht! Und wenn mein Haar aufzudrehen, mich einem macht, werde ich tragen Sie es in zwei Schwänzen, bis ich zwanzig bin", Jo weinte und abfuhr, ihr Netz, und das Schwanken eine kastanienbraune Mähne entlang. "Ich hasse zu denken, Ich muß aufwachsen, und bin Fräulein März, und trägt lange Kleider, und sehen Sie so ordentlich wie eine China Aster aus! Es ist schlecht genug, um zu sein ein Mädchen jedenfalls, wenn ich die Spiele von Jungen und die Arbeit und die Manieren mag! ICH können Sie nicht über meine Enttäuschung darin kommen, kein Junge zu sein. Und es ist schlechter als je jetzt, denn ich sterbe, um zu gehen und der Kampf mit Papa. Und ich kann nur zu Hause bleiben und mich verbinden, wie ein poky-bitterer Beifuß!"

Und Jo schüttelte die blaue Armeesocke, bis die Nadeln klapperten, ähnliche Kastagnetten, und ihr Ball begrenzte auf der anderen Seite vom Zimmer.

"Armer Jo! Es ist zu schlecht, aber ihm kann nicht geholfen werden. Deshalb Sie Sie sich bemühen, damit zufriedengestellt zu werden, Ihren Namen jungenhaft zu machen, und Bruder zu uns Mädchen" spielend, Beth sagte und streichelte das Rauhe steuern Sie mit einer Hand zu der der ganze Schüsselscheinverkauf von Börsenpapieren und die Bestäubung ins world konnte in seiner Berührung nicht unsanft machen.

"Als denn Sie, Amy", setzten Meg fort, "Sie sind insgesamt auch besondere und ordentlich. Ihre Aussehen sind jetzt lustig, aber Sie werden wachsen Sie eine affektierte kleine Gans auf, wenn Sie nicht aufpassen. Ich mag Ihre netten Manieren und verfeinerte Wege vom Sprechen, wenn Sie bemühen sich nicht, vornehm zu sein. Aber Ihre absurden Wörter sind so schlecht als Jos Umgangssprache."

"Wenn Jo ein Wildfang und Amy ist eine Gans, was bin ich, bitte?" fragte Beth, bereit, den Vortrag zu teilen.

"Sie sind, ein geehrtes und sonst nichts", beantwortete Meg warm, und niemand widersprach ihr, denn die 'Maus' war das Haustier davon das Familie.

Wie junge Leser gern wissen, 'wie Leute-Aussehen', wir werden nehmen Sie diesen Moment, um ihnen eine kleine Skizze von den vier zu geben Schwestern, die saßen und sich in der Dämmerung weg verbinden, während das Den Dezember fiel Schnee leise draußen, und das Feuer knisterte fröhlich innerhalb. Es war ein bequemes Zimmer, obwohl der Teppich wurde und die Möbel eingeblendet sehr schlicht, für ein gutes Bild oder zwei hingen an den Mauern, Bücher füllten die Nischen, Chrysanthemen, und schwarze Nieswurzen blühten in den Fenstern, und ein angenehm, Atmosphäre des Heimatfriedens drang es durch. Margaret, der Ältest den vier, war sechzehn, und sehr schön, das mollig und schön Sein, mit großen Augen, viele weiche braune Haare, ein lieber Mund, und weiß gibt von dem sie ganz eitel war. Fünfzehn- jähriger Jo war sehr groß, dünn, und braun und erinnerte einen davon ein Fohlen, denn sie schien nie zu wissen, was, mit ihren langen Gliedern zu machen, welcher war sehr auf ihre Weise. Sie hatte einen beschlossenen Mund, ein komisches, Nase und scharfe, graue Augen, die schienen alles zu sehen, und war durch Drehungen wild, lustig, oder nachdenklich. Ihr langes, dickes Haar war sie eine Schönheit, aber es wurde normalerweise in ein Netz, zu sein, gebündelt aus ihrem Weg. Runde Schultern hatten Jo, große Hände und Füße, ein flyaway-Aussehen zu ihrer Kleidung und das unbequeme Aussehen von ein Mädchen, das schnell aufwärts in eine Frau schoß und es nicht mochte. Elizabeth oder Beth, als jeder rief sie, war ein rosarotes, glattes- behaartes, helle-angesehenes Mädchen von dreizehn, mit einer schüchternen Art, ein ängstliches Stimme, und ein friedlicher Ausdruck, der selten gestört wurde. Ihr father nannte ihrem 'Little Fräulein Ruhe', und der Name paßte ihr ausgezeichnet, denn sie schien in einer frohen Welt von ihr zu wohnen, eigen, das Riskieren nur hinaus, das Wenige zu treffen, dem sie vertraute und liebte. Amy, obwohl das Jüngste, war eine wichtigste Person, in ihr eigen Meinung wenigstens. Eine reguläre Schneemaid, mit blauen Augen, und gelbe Haare, die sich auf ihren Schultern locken, blaß und schlank, und immer das Tragen von sich wie eine junge Dame gegenüber ihren Manieren aufmerksam. Das was die Charaktere der vier Schwestern waren, wir werden gehen, um herausgefunden zu werden.

Die Uhr schlug sechs und, habend auf der Feuerstelle, Beth, gefegt setzen Sie ein Paar Hausschuhe herab, um sich zu erwärmen. Irgendwie der Anblick vom alten Schuhe hatten eine gute Wirkung auf die Mädchen, denn Mother kam, und jeder heiterte sich auf, um sie zu begrüßen. Meg hörte auf, einen Vortrag zu halten, und angezündet die Lampe, Amy kam aus dem leichten Stuhl, ohne gefragt zu werden heraus, und Jo vergaß, wie müd sie war, als sie sich aufsetzte, um die Hausschuhe zu halten, näher zum Feuer.

"Sie werden ziemlich verschlissen. Marmee muß ein neues Paar haben."

"Ich glaubte, daß ich ihr einiges mit meinem Dollar" holen würde, sagte Beth.

"Nein, ich werde!" weinte Amy.

"Ich bin das Älteste", fing Meg an, aber Jo Schnitt in mit ein entschied sich, "Ich bin jetzt der Mann der Familie, den Papa weg ist, und ich werde sorgen die Hausschuhe, denn er trug mir auf, besondere Sorge von Mutter zu nehmen während er war gegangen."

"Ich werde Ihnen das mitteilen, was wir machen werden", sagte Beth, "Mietfrist ist, jedes bekommt sie etwas zu Weihnachten, und besorgt für uns nichts."

"Das ist wie Sie, geehrt! Was werden wir bekommen?" rief Jo.

Jeder dachte eine Minute lang nüchtern, dann verkündete Meg, als wenn die Idee vom Anblick ihrer eigenen schönen Hände vorgeschlagen würde, "Ich werde ihr ein nettes Paar Handschuhe geben."

"Armeeschuhe," am besten gehabt zu werden, weinten Jo.

"Einige Taschentücher, alles gesäumt", sagten Beth.

"Ich werde eine kleine Flasche cologne bekommen. Sie mag es, und es wird nicht sehr, werde ich es ebenfalls gemacht haben einiges verließ, um meine Bleistifte zu kaufen", fügte Amy hinzu.

"Wie werden wir die Sachen geben?" fragte Meg.

"Setzen Sie sie auf den Tisch, und bringen Sie sie herein und sieht, daß sie sich öffnet, die Bündel. Sie erinnern sich nicht, wie wir pflegten darauf zu machen, unser Geburtstage?" antwortete Jo.

"Ich pflegte so erschrocken zu werden, als es meine Drehung war, um darin zu sitzen, das Stuhl mit der Krone auf, und sieht Sie aller rund aus der Bewußtlosigkeit marschierend erwachen geben Sie die Geschenke, mit einem Kuß. Ich mochte die Sachen und die Küsse, aber es war zu Ihnen fürchterlich, Sie sitzen und schaut mich an, während ich mich öffnete, die Bündel" sagte Beth, die ihr Gesicht und das Brot toastete, für Tee zum gleichen Zeitpunkt.

"Mietfrist Marmee glaubt, daß wir Sachen für uns besorgen, und überraschen Sie sie dann. Wir müssen das Einkaufen morgen nachmittag gehen, Meg. Es gibt so viel, Nacht" zu Weihnachten über dem Spiel zu machen, sagte Jo, beim Marschieren auf und ab, mit ihren Händen hinter ihrem Rücken und sie hineinbewegen Sie die Luft.

"Ich beabsichtige nicht, keine mehr nach dieser Zeit aufzuführen. Ich bekomme für solche Sachen" zu alt beobachtete Meg, der so viel ein Kind war, so je über 'kleiden-auf' Ausgelassenheiten.

"Sie werden nicht halten, ich weiß, als sehnen Sie sich als Sie, kann darin Runde folgen ein weißes Kleid mit Ihrer Haardaune und Abnutzung Goldpapier-Schmuck. Sie sind die beste Schauspielerin, die wir haben, und es wird ein Ende geben von allem, wenn Sie die Ausschüsse aufgäben", sagte Jo. "Wir sollen um heute abend zu proben. Kommen Sie hier, Amy, und macht die fallende in Ohnmacht Szene, denn Sie sind darin so steif wie ein Feuerhaken."

"Ich kann ihm nicht helfen. Ich sah nie, daß jeder in Ohnmacht fällt, und ich wähle nicht um mich zu machen total Schwarzer und blau, das Fallen rundweg, wie Sie machen. Wenn ich können Sie leicht hinuntergehen, ich werde fallen. Wenn ich nicht kann, werde ich darin fallen ein Stuhl und ist anmutig. Ich sorge mich nicht, wenn Hugo zu mir damit kommt, eine Pistole" zurückgegeben Amy, die nicht talentiert in dramatischer Macht war, aber wurde gewählt, weil sie klein genug war, um borne aus dem Schreien zu sein, durch den Schurken vom Stück.

"Machen Sie ihm diesen Weg. Greifen Sie Ihre Hände damit, und wankt hinüber das Zimmer, das Weinen krampfhaft, 'Roderigo! Außer mir! Außer mir!'" und weg ging Jo, mit einem melodramatischen Schrei, der wirklich zitterte.

Amy folgte, aber sie stieß ihre Hände steif vor ihr hinaus, und riß sich weiter, als ob sie durch Maschinerie, und ihr "Ow, ging!" war von Nadeln mehr mehr hindeutend, die sie getroffen werden, als von Angst und Qual. Jo gab ein verzweifelndes Stöhnen, und Meg lachte glatt, während ihr Beth Brot ließ, brennen Sie, als sie den Spaß an Interesse ansah. "Es ist keine Verwendung! Machen Sie das Beste, das Sie können, wenn die Zeit kommt, und wenn das Publikum lacht, beschuldigen Sie mich nicht. Kommen Sie, Meg."

Dann gingen Sachen glatt, für Don Pedro widersetzte sich die Welt darin eine Rede von zwei Seiten ohne einen einzelnen Bruch. Hagar, die Hexe, gesungen eine schreckliche Beschwörung über ihrem kettleful, Kröten zu sieden, mit seltsamer Wirkung. Roderigo mietete seine Ketten mannhaft auseinander, und Hugo starb in Qualen von Reue und Arsen, mit einer Wildnis, "Ha! Ha!"

"Es ist das Beste, das wir noch gehabt haben", sagte Meg, als der tote Schurke, gestellt auf und rieb ihm die Ellbogen.

"Ich sehe nicht, wie Sie schreiben können und solche herrliche Sachen aufführen, Jo. Sie sind ein regulärer Shakespeare!" rief Beth der fest geglaubt, daß ihre Schwestern in allem in wunderbarem Genie talentiert waren, Sachen.

"Nicht ziemlich" antwortete Jo gering. "Ich glaube, daß _The-Hexen fluchen, ein Opernhafter Tragedy_ ist eher eine nette Sache, aber ich würde mich gern bemühen _Macbeth_, wenn wir nur eine Falltür für Banquo hätten. Ich wollte immer dazu machen Sie den mörderischen Teil. 'Ist das ein Dolch, den ich vor mir sehe?" Jo gemurmelt, gerollt ihre Augen und gegriffen bei der Luft, als sie hatte, gesehen, daß ein berühmter Tragödiendarsteller macht.

"Nein, es ist die toastende Gabel, mit Mutter Schuh darauf stattdessen vom Brot. Beths Bühnenhämorrhagische Enterotoxämie!" weinte Meg und die Probe beendet in einer allgemeinen Explosion des Gelächters.

"Froh, Sie so fröhlich zu finden, meine Mädchen", sagte eine heitre Stimme dabei die Tür, und Schauspieler und Publikum drehten ein großes, mütterliches zu Willkommen Dame mit einer 'Dose ich helfe Ihnen', über ihr zu sehen, welcher war wirklich köstlich. Sie war nicht elegant gekleidet, aber eine adlige-sehende Frau, und das Mädchen glaubten, daß der graue Mantel und unmoderne Haube das Meiste deckten, herrliche Mutter in der Welt.

"Nun, dearies, wie hat, Sie stiegen heute ein? Es gab dazu so viel machen Sie und bereitet die Kisten vor, morgen zu gehen, daß ich nicht nach Hause kam, zum Abendessen. Hat jeder gerufen, Beth? Wie geht es Ihrer Kälte, Meg? Jo, Sie sehen, ermüdete zum Tod. Kommen Sie und küssen Sie mich, Baby."

Während Frau März diese mütterlichen Nachforschungen anzustellen, sie naß machte, Sachen von, ihre warmen Hausschuhe auf, und das ins Leichte Hinsetzen Stuhl, zog Amy zu ihrem Schoß und bereitete vor, die frohste Stunde zu genießen von ihrem beschäftigten Tag. Die Mädchen flogen ungefähr und bemühten sich, Sachen zu machen bequem, jedes in ihre eigene Weise. Meg arrangierte den Teetisch, Jo, brachte Holz und fertige Stühle und fiel, über-Drehung, und das Klappern, alles, was sie berührte. Beth trabte dazu und zurück zwischen Salon Küche, still und beschäftigt, während Amy jedem Anweisungen gab, als sie saß mit ihren Händen, die gefaltet werden.

Als sie sich über dem Tisch versammelten, sagte Frau März, mit ein besonders frohes Gesicht, "ich habe nach dem Abendessen ein Vergnügen für Sie."

Ein schnelles, helles Lächeln ging rund wie ein Streifen des Sonnenscheines. Beth klatschte ihre Hände, ohne Rücksicht auf das Biskuit, das sie hielt, und Jo warf ihre Serviette auf und weinte, "Ein Brief! Ein Brief! Drei Beifallsrufe für Father!"

"Ja, ein netter langer Brief. Er ist gesund, und glaubt, daß er wird, bekommen Sie durch die kalte Jahreszeit, verbessern Sie, als wir fürchteten. Er schickt alles Arten, zu Weihnachten Wünsche zu lieben, und eine besondere Mitteilung, zu Ihnen Mädchen", sagte Frau März und tätschelte ihre Tasche als ob sie gehabt ein Schatz dort.

"Eile und wird erledigt! Halten Sie Ihren kleinen Finger nicht zu Schrulle an und lächeln Sie gekünstelt über Ihren Teller, Amy", weinte Jo und erstickte auf ihrem Tee und das Einwerfen ihres Brotes, Butter Seiten entlang, auf dem Teppich in ihr Eile, ans Vergnügen heranzukommen.

Beth aß nicht mehr, aber schlich weg, um in ihrer schattigen Ecke zu sitzen und brüten Sie über dem Vergnügen, zu kommen, bebauen Sie, die anderen waren bereit.

"Ich glaube, daß es in Father so herrlich war, als Kaplan zu gehen, als er zu alt war, um entworfen zu werden, und nicht stark genug für ein Soldat" sagte warm Meg.

"Ich wünsche nicht, daß ich als ein Trommler, ein vivan, das gehen konnte, was ist, sein Name? Oder eine Krankenschwester, deshalb konnte ich in der Nähe von ihm sein und ihm helfen", rief Jo, mit einem Stöhnen.

"Es muß sehr unangenehm sein, in einem Zelt zu schlafen, und ißt alles sortiert von schlechte-schmeckenden Sachen und trinkt aus einem Zinnbecher," seufzte Amy.

"Wann wird er nach Hause kommen, Marmee?" fragte Beth, mit ein klein, zittern Sie in ihrer Stimme.

"Nicht für viele Monate, geehrt, außer wenn er krank ist. Er wird bleiben und machen Sie seine Arbeit treu als es, sehnen Sie sich als er, können Sie, und wir werden nicht fragen für ihn unterstützen Sie eine Minute, früher als er erspart werden kann. Kommen Sie jetzt und hören Sie den Brief."

Sie alle zeichneten zum Feuer, bemuttern Sie im großen Stuhl mit Beth bei ihren Füßen ließen sich Meg und Amy auf einem von beiden Arm des Stuhles nieder, und Jo, der sich auf den Rücken lehnt, wo niemand jedes Zeichen der Emotion sähe, wenn sich der Brief zufällig berühren sollte. Sehr wenige Briefe waren geschrieben in jenen harten Zeiten, die sich nicht berührten, besonders jene, die zeugen, schickten nach Hause. In diesem wurde wenig davon gesagt das Nöte dauerten fort, die Gefahren blickten, oder das Heimweh eroberte. Es war ein heitrer, hoffnungsvoller Brief, voll von lebhaften Beschreibungen von Zeltlagerleben, Märzen und militärischen Nachrichten, und nur am Ende machte die Herz über-Strömung des Schriftstellers mit väterlicher Liebe und dem Sehnen für die kleinen Mädchen bei Hause.

"Geben Sie ihnen alles von meiner geehrten Liebe und einem Kuß. Sagen Sie ihnen, denke ich von ihnen bei Tag, beten Sie bei Nacht für sie, und finden Sie meine beste Bequemlichkeit in ihrer Zuneigung jederzeit. Ein Jahr scheint sehr lang zu warten, bevor ich sie sehe, aber erinnert sie, daß, während wir warten, wir alles dürfen, die Arbeit, damit diese harten Tage brauchen, wird nicht verschwendet. Ich weiß, daß sie werden, erinnern Sie sich überhaupt, was ich ihnen sagte, daß sie Kinder dazu lieben werden, Sie werden ihre Pflicht treu machen, bekämpfen Sie ihre Busenfeinde tapfer, und erobern Sie sich so schön, daß, wenn ich zu ihnen zurückkomme, Ich bin vielleicht zärtlicher und stolzer als je von meinen kleinen Frauen." Alle schnupperten, als sie zu diesem Teil kamen. Jo war nicht beschämt über die große Träne, die das Ende von ihrer Nase ablieferte, und Es machte Amy etwas nie das Zerknüllen von ihren Locken aus, als sie ihr Gesicht darauf versteckte, die Schulter ihrer Mutter und schluchzte hinaus, "ich bin ein egoistisches Mädchen! Aber Ich werde mich wirklich bemühen, besser zu sein, deshalb wird er vielleicht nicht in mir enttäuscht spät."

"Wir alle werden", weinte Meg. "Ich denke auch viel an mein Aussehen und hassen Sie zu arbeiten, aber will keine mehr nicht, wenn ich ihm helfen kann."

"Ich werde mich bemühen und bin das, was er liebt, mich, 'eine kleine Frau, zu rufen,' und seien Sie nicht rauh und wild, sondern machen Sie meine Pflicht statt dem Wollen hier anderswo zu sein", sagte Jo, Denken diese Verwahrung ihre Laune zu Hause war eine viel härtere Aufgabe, als sie gegenüber einem Rebellen oder zwei deprimiertem Süden waren.

Beth sagte nichts, aber wischte ihre Tränen mit der blauen Armee weg Socke und fing an, sich mit ihrer ganzen Macht zu verbinden und verlor keine Zeit im Machen die Pflicht, die sie am nähsten lag, während sie in ihrer Stille löste, wenig hoffte Seele, um dieser ganze Vater zu sein, sie zu finden wenn das Jahr gebracht um das frohe Kommen nach Hause.

Frau März brach das Schweigen, das Jos Wörtern folgte, durch in ihrer heitren Stimme sagend, erinnern Sie sich, wie Sie zu Spiel benutzten, Schreiten Pilger fort wenn Sie waren kleine Sachen? Nichts freute sich Sie mehr als mich meine Stücktaschen auf Ihren Rücken für Lasten binden zu lassen, geben Sie Ihnen Hüte und Reisig und Rollen des Papieres, und Mietfrist der Sie Reise durch das Haus vom Keller, der die Stadt der Zerstörung war, auf, auf, zum Dach, wo Sie Sie allen schönen Sachen hatten, konnten sich sammeln, um eine Celestial City zu machen."

"Welcher Spaß es war und ging besonders an den Löwen vorbei, das Kämpfen Apollyon und das Kommen durch das Tal wo die hob-Kobolde war", sagte Jo.

"Ich mochte die Stelle, wo die Bündel weg fielen und fielen, die Treppe hinunter" sagte Meg.

"Ich erinnere mich nicht darüber an viel, außer es hatte ich davon Angst der Keller und der dunkle Eintritt, und mochte immer den Kuchen und die Milch wir hatten aufwärts bei der Spitze. Wenn ich nicht zu alt für solche Sachen, mich, wäre, eher spiel Sie es gern hinüber wieder", sagte Amy, die anfing zu reden, vom Aufgeben von kindischen Sachen im reifen Alter von zwölf.

"Wir sind nie zu alt für dieses, mein geehrtes, weil es ein Spiel ist, wir spielen die ganze Zeit in einem Weg oder noch einem. Unsere Lasten sind hier ist unsere Straße vor uns, und die Sehnsucht nach Güte und Glück ist der Führer, der uns durch viele Schwierigkeiten führt, und Fehler im Frieden, der eine wahre Celestial City ist. Jetzt, mein kleines Pilger nehmen an, daß Sie wieder, nicht in Spiel, anfangen, aber in ernsthaft, und sehen Sie wie weit auf Ihnen kann bekommen, bevor Father nach Hause kommt."

"Wirklich, Mother? Wo sind unsere Bündel?" fragte Amy, die war, eine sehr wörtliche junge Dame.

"Jede von Ihnen erzählte, was eben Ihre Last war, außer Beth. Ich denke eher, daß sie hat, bekam keine", sagte ihre Mutter.

"Ja, ich habe. Meins sind Geschirr und Staubtücher, und das Beneiden von Mädchen, mit netten Klavieren, und das Haben von Angst vor Leuten."

Beths Bündel war so ein lustiges, daß alle dazu wollten, Lachen, aber niemand machte, denn es hätte ihre Gefühle genau verletzt sehr.

"Lassen Sie uns es machen", sagte Meg gedankenvoll. "Es ist nur noch ein Name davon, sich zu bemühen, gut zu sein, und die Geschichte hilft uns vielleicht, für aber wir wollen gut sein, es ist Schwerarbeit, und wir vergessen, und macht nicht unser bestes."

"Wir waren im Schorf davon, verzweifeln Sie heute abend, und Mother kam und zog uns heraus, als Help im Buch machte. Wir sollten haben, unser Rolle der Richtungen, wie Christ. Was werden wir darüber machen?" fragte Jo, erfreut über die Phantasie, die dazu eine kleine Romanze lieh, die sehr stumpfe Aufgabe, ihre Pflicht zu machen.

"Aussehen unter Ihrem Kissen-Weihnachtsmorgen, und Sie werden finden Sie Ihren Führer", antwortete Frau March.

Sie beredeten den neuen Plan, während alte Hannah aufklarte, das Tisch, dann aus kam die vier kleinen Arbeitskörbe und die Nadeln flog, als die Mädchen Laken für Tante March machten. Es war uninteressant nähend, aber heute abend murrte niemand. Sie adoptierten Jos Plan davon das Teilen der langen Nähte in vier Stücke und das Anrufen des Quartiers Europa, Asien, Afrika und Amerika, und auf diese Weise stieg ausgezeichnet ein, besonders, als sie über die anderen Länder redeten, als sie genäht ihr Weg nach ihnen.

Bei neun hielten sie die Arbeit an, und sangen, so üblich, bevor sie ging zum Bett. Niemand aber Beth konnte viel Musik aus dem Alten herausholen Klavier, aber sie hatte einen Weg, die gelben Schlüssel sanft zu berühren und das Machen einer angenehmer Begleitung zu den einfachen Liedern, die sie sangen. Meg gehabt eine Stimme wie eine Flöte, und sie und ihre Mutter führten das Kleine Chor. Amy zwitscherte wie eine Grille, und Jo wanderte durch die Aussehen bei ihrem eigenen lieben Willen setzt immer zum Falschen hinaus zu kommen, damit ein krächzen Sie oder ein Zittern, das die nachdenklichste Melodie verdarb. Sie hatten immer gemacht dieses von der Zeit, die sie lispeln konnten. . .

Falte knittert, 'ittle teert ', und es war eine Haushaltssitte geworden, denn die Mutter war ein geboren Sänger. Der erste Klang am Morgen war ihre Stimme, als sie ging, über dem Haus, das wie eine Lerche singt, und der letzte Klang von Nacht war der gleiche heitre Klang, für die Mädchen wuchs nie dafür zu alt dieses vertraute Wiegenlied.

< Prev. Chapter  |  Next Chapter >