Read synchronized with  English  Russian 
Gute Frauen.  Louisa May Alcott
Kapitel 7. FOLGEN
< Prev. Chapter  |  Next Chapter >
Font: 

Frau Chesters Ausstellung war deshalb sehr vornehm und auserlesen, daß es war, betrachtet eine große Ehre von den jungen Damen der Nachbarschaft zu wird eingeladen, einen Tisch zu nehmen, und für jeden interessierte sich sehr das Sache. Amy wurde gefragt, aber Jo war nicht das für alles glücklich war Parteien, als ihre Ellbogen entschieden akimbo bei dieser Periode von ihr waren, Leben, und es brachte viele harte Schläge einem Guten, um ihr, wie einzusteigen ist, beizubringen leicht. Die 'hochmütige, uninteressante Kreatur' wurde schwerwiegend gelassen allein, aber Amys Talent und Geschmack wurden ordnungsgemäß dadurch komplimentiert das Angebot des Kunsttisches, und sie übte sich aus, um sich vorzubereiten und sicher eignen Sie und wertvolle Beiträge dazu an.

Alles ging vor sich, bebauen Sie vor der Ausstellung den Tag glatt geöffnet, dann dort kam eins der kleinen Gefechte vor der es ist fast unmöglich, zu vermeiden, wenn einige fünf und zwanzig Frauen, alt und jung, mit all ihren Gefreite piques und Vorurteilen, bemühen Sie sich zusammenzuarbeiten.

Der Mai-Chester war auf Amy ganz eifersüchtig, weil das Letzte war, ein größerer Favorit als sich, und nur zu dieser Zeit mehrere unbedeutende Umstände kamen das Gefühl zu Zunahme vor. Amys zierliche Federarbeit verfinsterte die gemalten Vasen von Mai, das, ganz war ein Dorn. Dann das alles von Tudor erobernd war vier Male getanzt mit Amy bei einer verstorbenen Partei und erst einmal mit dem Mai, der Dorn war, Zahl zwei. Aber die Hauptunzufriedenheit, die in ihrer Seele wurmte, und gab eine Entschuldigung für ihr unfreundliches Verhalten, war ein Gerücht der einiges entgegenkommender Klatsch hatte zu ihr geflüstert, daß die März-Mädchen gemacht hatten, Spaß von ihr an den Lämmern.' Die ganze Schuld daran sollte gefallen sein auf Jo, denn ihre unartige Imitation war zu Flucht zu naturgetreu gewesen Entdeckung, und die lustigen Lämmer hatten den Witz dazu erlaubt Flucht. Kein Hinweis davon hatte die Täter aber und Amy erreicht Bestürzung kann vorgestellt werden, wenn, der genaue Abend vor der Ausstellung, als sie setzte die letzten Berührungen zu ihrem schönen Tisch, Frau Chester, natürlich das den vermeintlichen Spott ihrer Tochter übelnahm, gesagt, in einem glatten Laut, aber mit einem kalten Aussehen. . .

"Ich finde, geehrt, daß es irgendein Gefühl unter den Jungtieren gibt, Damen über meinem Geben von jemandem diesen Tisch außer meinen Mädchen. Als dies ist das Prominenteste, und irgendeine Meinung das Attraktivste Tisch von allem, und sie sind die Haupthauer-auf von der Ausstellung, ihm, wird am besten für sie gedacht, diese Stelle zu nehmen. Mir tut es leid, aber ich, wissen Sie, daß Sie sich auch hochachtungsvoll für die Ursache interessieren, sich zu kümmern, ein wenig persönliche Enttäuschung, und Sie werden einen anderen Tisch haben wenn Sie mögen."

Frau Chester mochte im voraus, daß es dazu leicht wäre, liefern Sie diese kleine Rede, aber als die Zeit kam, sie, die gefunden wird, es ganz schwierig, es natürlich zu äußern, mit Amys arglos Augen, die ihre Vollständigkeit von Überraschung und Schwierigkeiten gerade anschauen.

Amy fühlte, daß es etwas dahinter gab, aber könnte raten Sie was nicht, und sagte leise, Gefühl tat weh, und das Zeigen davon machte sie, "vielleicht hatten Sie eher, ich nahm überhaupt keinen Tisch?"

"Jetzt, mein geehrtes, haben Sie kein krankes Gefühl, ich bettele. Es ist bloß ein Sache der Zweckmäßigkeit, Sie sehen, meine Mädchen werden natürlich nehmen das Blei, und dieser Tisch wird ihre richtige Stelle betrachtet. Ich denke es sehr geeignet für Sie, und Gefühl sehr dankbar für Ihre Anstrengungen zu machen Sie es so schön, aber wir müssen unsere privaten Wünsche aufgeben, von Kurs, und ich werde sehen, daß Sie woanders eine gute Stelle haben. Möchten Sie den Blumentisch nicht? Die kleinen Mädchen unternahmen es, aber sie werden entmutigt. Sie könnten eine charmante Sache davon machen, und der Blumentisch ist immer attraktiv, daß Sie wissen."

"Besonders Gentlemanen" fügte der Mai, mit einem Aussehen, das aufklärte, hinzu Amy im Hinblick auf eine Ursache für ihren abrupten Sturz von Gunst. Sie verfärbte sich wütend, aber nahm keine andere Notiz dieses mädchenhaften Sarkasmus, und antwortete mit unerwarteter Liebenswürdigkeit. . .

"Es wird sein, wie Sie gefallen, Frau Chester. Ich werde aufgeben mein setzen Sie sofort hier, und kümmert um die Blumen, wenn Sie mögen."

"Sie können Ihre eigenen Sachen auf Ihren eigenen Tisch setzen, wenn Sie vorziehen," fing den Mai an und empfand ein kleines Gewissen-Verwundetes, als sie dabei sah, die schönen Gestelle, die gemalten Muscheln und malerische festliche Beleuchtung Amy gehabt machte so vorsichtig und arrangierte so anmutig. Sie meinte es netterweise, aber Amy verkannte ihre Bedeutung, und sagte schnell. . .

"Ach, bestimmt, wenn sie auf Ihre Weise, und das Fegen von ihr, sind", Beiträge in ihre Schürze durcheinander sie ging weg, Gefühl, daß sich und ihre Kunstwerke vergangene Verzeihung beleidigt worden waren.

"Jetzt ist sie ärgerlich. Ach, geehrt wünsche ich, daß ich Sie nicht gebeten hatte, zu sprechen, Mama," sagte den Mai und schaute die leeren Räume auf ihrem Tisch niedergeschlagen an.

"Die Streitigkeiten von Mädchen sind bald vorbei", gab ihre Mutter, Gefühl, zurück eine Kleinigkeit beschämt könnte auch sie von ihrer eigenen Rolle in diesem.

Die kleinen Mädchen ließen Amy und ihre Schätze mit Vergnügen niederprasseln, welcher herzliche Empfang beruhigte ihren beunruhigten Geist ein wenig, und sie fiel, um zu arbeiten, der entschlossen gewesen war, florally abzulösen, wenn sie nicht könnte, künstlerisch. Aber alles schien gegen sie. Es war spät, und sie war müd. Jeder war mit ihren eigenen Angelegenheiten zu beschäftigt, um zu helfen ihr, und die kleinen Mädchen waren nur Behinderungen, denn der dears regte sich auf und schwatzte, Sie so viele Elstern und macht ziemlich viel Verwirrung in ihren unschuldigen Anstrengungen, die perfekteste Reihenfolge zu bewahren. Das immergrüner Bogen würde keine Firma aufhalten, nachdem sie es aufgemacht hatte, aber wackeln und drohte auf ihren Kopf hinunter zu fallen, wenn die hängenden Körbe wurde gefüllt. Ihr bester Ziegel bekam ein Spritzen des Wassers, das eine Sepia verließ, reißen Sie auf der Wange des Cupid. Sie verletzte ihre Hände mit dem Hämmern, und bekam Kälte, die in einem Entwurf arbeitete, mit dem sie letztes Leiden füllte, Besorgnisse für den folgenden Tag. Irgendein Mädchenleser, der wie es gelitten hat, Leiden werden mit armer Amy mitfühlen und sie gut dadurch wünschen ihre Aufgabe.

Es gab große Entrüstung bei Hause, als sie ihre Geschichte erzählte, dieser Abend. Ihre Mutter sagte, daß es eine Scham war, aber teilte sie ihr mit hatte Recht gemacht. Beth erklärte, daß sie überhaupt nicht zur Ausstellung ginge, und Jo forderte, warum sie nicht all ihre schönen Sachen und die Erlaubnis nahm, jene mittleren Leute, die ohne sie einstiegen.

"Weil sie mittler sind, ist kein Grund, warum ich sein sollte. Ich hasse solche Sachen, und obwohl ich glaube, daß ich ein Recht habe, weh getan zu werden, mache ich nicht beabsichtigen Sie, es zu zeigen. Sie werden sich fühlen, daß mehr als böse Reden oder grantige Handlungen, werden Sie sie, Marmee, nicht?"

"Das ist der richtige Geist, mein geehrtes. Ein Kuß für einen Schlag ist immer am besten, obwohl es nicht sehr leicht ist, es manchmal zu geben", sagte sie Mutter, mit der Luft von jemandem, der den Unterschied dazwischen gelernt hatte, das Predigen und das Üben.

Trotz verschiedener sehr natürlicher Versuchungen, um übelzunehmen, und üben Sie Vergeltung, Amy haftete zu ihrem Beschluß der ganze nächste Tag, bog sich auf dem Erobern ihres Feindes durch Freundlichkeit. Sie fing gut an, Dank zu ein schweigsame Gedächtnisstütze, die unerwartet zu ihr kam, aber am opportunsten. Als sie ihren Tisch arrangierte, der Morgen, während die kleinen Mädchen waren, im Vorsaal, der die Körbe füllt, nahm sie ihre Haustierproduktion auf, ein kleines Buch, die antike Decke, von der ihr Vater darunter gefunden hatte, seine Schätze, und in dem sie schön auf Blättern von vellum hatte erleuchtete andere Texte. Als sie den Autoritäten die Seiten reich zierlich übergab, Geräte mit sehr verzeihlichem Stolz, ihr Auge fiel nach einer Strophe das machte sie Halt und denkt. Gerahmt in einem glänzenden scrollwork des Scharlachs, blau und Gold, mit wenig Branntwein guten Willens, der einander hilft, auf und ab unter den Dornen und den Blumen, war die Wörter, "Sie shalt lieben Sie Ihren Nachbarn als thyself."

"Ich soll, aber ich mache nicht, Gedanke Amy, als ihr Auge davon ging, das helle Seite zum unzufriedenen Gesicht von Mai hinter den großen Vasen, dem, konnten die freien Zimmer nicht verstecken, die ihre schöne Arbeit einmal gefüllt hatte. Amy ausgehalten eine Minute, das Drehen der Blätter in ihrer Hand, beim Lesen auf jedem von einigem, lieber Tadel für allen heartburnings und den uncharitableness des Geistes. Viele weise und wahre Predigten werden uns jeden Tag durch bewußtlos gepredigt Minister in Straße, der Schule, Büro oder Heimat. Sogar ein schöner Tisch werden Sie vielleicht eine Kanzel, wenn es die guten und hilfreichen Wörter anbieten kann, welche sind nie aus Jahreszeit. Amys Gewissen predigte sie ein wenig machten Predigt von diesem Text dann und dort und sie das was viel von uns machen Sie nicht immer, brachte die Predigt zu Herzen, und straightway, setzen Sie es in Übung.

Eine Gruppe von Mädchen stand über dem Tisch von Mai und bewunderte die schönen Sachen, und das Bereden der Änderung der Verkäuferinnen. Sie eingeworfen ihre Stimmen, aber Amy wußte, daß sie von ihr, Gehör, sprachen, eine Seite der Geschichte und das Urteilen dementsprechend. Es war nicht angenehm, aber ein besserer Geist war über sie gekommen, und gegenwärtig eine Chance angeboten dafür, es zu beweisen. Sie hörte den Mai traurig sagen. . .

"Es ist zu schlecht, für dort ist keine Zeit, andere Sachen zu machen, und Ich will nicht mit Krimskrams auftanken. Der Tisch war nur vervollständigen Sie dann. Jetzt ist es verdorben."

"Ich wage es zu sagen, daß sie sie zurückstellen würde, wenn Sie sie fragten", schlug vor jemand.

"Wie könnte mich nach dem ganzen Getue?" fing den Mai an, aber sie machte nicht Ende, für Amys Stimme stieß auf die Halle, Sprichwort angenehm. . .

"Sie haben sie vielleicht, und begrüßt, ohne zu fragen, ob Sie wollen, sie. Ich glaubte nur, daß ich anbieten würde, sie zurückzustellen, denn sie gehören Sie eher als meins zu Ihrem Tisch. Hier sind sie, nehmen Sie bitte sie, und vergibt mir, wenn ich hastig darin wäre, sie gestern abend wegzutragen."

Als sie sprach, gab Amy ihren Beitrag zurück, mit einem Nicken und ein Lächeln, und eilte wieder weg und fühlte, daß es leichter war, zu machen, ein freundliche Sache, als es war zu bleiben, und dafür gedankt wird.

"Jetzt nenne ich das von ihr schön, machen Sie Sie nicht?" weinte ein Mädchen.

Die Antwort von Mai war unhörbar, aber eine andere junge Dame dessen Laune war augenscheinlich ein kleiner soured, indem er Limonade machte, fügte hinzu, mit einem unangenehmen Lachen, "sehr schön, denn sie wußte, daß sie nicht würde, verkaufen Sie sie bei ihrem eigenen Tisch."

Jetzt war das hart. Wenn wir kleine Opfer machen, die wir mögen, sie, wenigstens, und denn es tat einer winzigen Amy leid sie hatte es gemacht und hatte gefühlt, daß diese Tugend nicht immer seine eigene Belohnung war. Aber es ist, als sie gegenwärtig entdeckte, denn ihre Geister fingen dazu an Anstieg und ihr Tisch, um unter ihren geschickten Händen, den Mädchen, zu blühen, war sehr nett, und diese eine kleine Tat schien aufgeklart zu haben, das Atmosphäre erstaunlicherweise.

Es war ein sehr langer Tag und ein hartes für Amy, als sie hinten saß, ihr Tisch, oft ganz allein, denn die kleinen Mädchen desertierten sehr bald. Wenige bemühten sich, in Sommer, und ihre Sträuße, Blumen zu kaufen fing an, vor Nacht lang herabzuhängen.

Der Kunsttisch war das Attraktivste im Zimmer. Es gab eine Menge darüber der ganze Tag lange, und die Angebote flogen ständig zu und zurück mit wichtigen Gesichtern und das Schütteln von Geldkisten. Amy oft gesehen sehnsüchtig über, beim Sehnen, dort zu sein, wo sie sich fühlte, zu Hause und froh, statt in einer Ecke mit nichts, zu machen. Es könnten Sie keine Not zu einigen von uns scheinen, aber zu ein schönen, heitren Jungtieren Mädchen, es war nicht nur langweilig, aber sehr das Bemühen und der Gedanke von Laurie und seine Freunde machten es zu einem wirklichen Martyrium.

Sie ging Ladenkassennacht nicht nach Hause, und dann sah sie so blaß aus und beruhigen Sie sich, daß sie wußten, war der Tag ein harte gewesen, obwohl sie gemacht keine Klage, und erzählte nicht einmal, was sie gemacht hatte. Ihr mother gab ihr eine besondere herzliche Tasse Tee. Beth half ihr, sich zu kleiden, und machte einen charmanten kleinen Kranz für ihr Haar, während Jo erstaunte, ihre Familie vom Aufmachen von sich mit außergewöhnlicher Sorge und dem Andeuten finster, daß die Tische bereit waren, gedreht zu werden.

"Machen Sie nichts unhöfliches, beten Sie Jo; Ich werde kein gemachtes Getue haben, lassen Sie alles deshalb überholen und benehmen Sie sich selbst", bat Amy, als sie fortging, früh, das Hoffen, eine Verstärkung der Blumen zu finden, sie arm zu erfrischen wenig Tisch.

"Ich beabsichtige bloß, mich dazu hinreißend angenehm zu machen jedes einer ich weiß, und sie als es in Ihrer Ecke zu behalten, sehnt als möglich. Teddy und seine Jungen werden eine Hand leihen, und wir werden noch eine gute Zeit haben." gab Jo zurück und lehnte über das Tor zu Wache über Laurie. Gegenwärtig der vertraute Landstreicher wurde in der Dämmerung gehört, und sie lief ab, um ihn zu treffen.

"Ist das mein Junge?"

"So sicher wie dies mein Mädchen ist!" und Laurie steckte ihre Hand unten sein Arm mit der Luft von einem Mann, dessen jeder Wunsch befriedigt wurde.

"Ach, Teddy, solche Handlungen!" und Jo erzählte Amys Unrechte mit schwesterlichem Eifer.

"Eine Herde unserer Kerle wird spät hinüber fahren, und Ich werde hanged sein, wenn ich sie nicht dazu bringe, jede Blume zu kaufen, hat sie, und zelten Sie danach" vor ihrem Tisch hinunter, Laurie sagte und trat sie ein verursachen Sie vor Wärme.

"Die Blumen sind nicht bei total nett, Amy sagt, und die Frischen kommen Sie vielleicht nicht in Zeit an. Ich wünsche nicht, ungerecht oder verdächtig zu sein, aber Ich sollte mich nicht fragen, ob sie nie überhaupt kämen. Wenn Leute einen machen, meinen Sie Sache, sie sind sehr wahrscheinlich, noch ein zu machen", beobachtete Jo darin ein widerte Laut an.

"Gab Ihnen Hayes das Beste nicht aus unseren Gärten? Ich sagte ihm dazu."

"Ich wußte nicht, daß, er vergaß, ich nehme an, und, als Ihr Großvater war, schlecht beunruhigte ich ihn nicht gern, indem ich fragte, obwohl ich einiges wollte."

"Jetzt, Jo, wie könnten Sie denken, gab es, brauchen Sie irgend vom Fragen? Sie sind ebenso wie sehr Ihres als meins. Machen Sie nicht, wir gehen Hälften immer in allem?" fing Laurie an, im Laut, der immer Jo machte, Drehung dornig.

"Liebenswürdig hoffe ich nicht! Die Hälfte von einigen Ihrer Sachen würde nicht passen Sie mir überhaupt. Aber wir müssen nicht stehen und hier flirten. Ich habe deshalb Amy zu helfen, gehen Sie und machen sich herrlich, und wenn Sie werden, seien Sie als gelassener Hayes deshalb sehr nett, nehmen Sie einige nette Blumen dazu aufwärts das Halle, ich werde Sie ewig segnen."

"Könnte nicht, Sie machen es jetzt?" fragte Laurie, so vielsagend das, Jo schloß das Tor in seinem Gesicht mit unwirtlicher Eile, und rief durch die Bars, gehen Sie fort, Teddy, ich bin beschäftigt."

Dank für die Verschwörer, der Spieß wurden diese Nacht umgedreht, denn Hayes schickte eine Wildnis der Blumen herauf, mit einem loverly-Korb, arrangiert auf seine beste Weise für ein Mittelstück. Dann die March-Familie aus en masse gedreht, und Jo übte sich zu irgendeinem Zweck aus, für Leute kamen nicht nur, aber blieb und lachte über ihren Unsinn, das Bewundern Amys Geschmack, und das Genießen von sich sehr anscheinend. Laurie und seine Freunde warfen sich tapfer in die Lücke, kaufte auf den Sträußen, schlug vor dem Tisch ein Lager auf, und machte dieses nehmen Sie die Kurve die liveliest-Stelle im Zimmer. Amy war jetzt in ihrem Element, und aus von Dankbarkeit, wenn nichts mehr, war als spritely und liebenswürdig als mögliche, zum Schluß, über dieser Zeit, kommend, war diese Tugend seine eigene Belohnung doch.

Jo benahm sich selbst mit vorbildlichem Anstand, und als Amy war, von ihrer Wache der Ehre erfreulicherweise umgeben zirkulierte Jo ungefähr das Halle, beim Aufheben von verschiedenen Stückchen von Klatsch, die sie darauf aufklärten, das Thema der Chester Änderung der Basis. Sie machte sich Vorwürfe für ihren Anteil am kranken Gefühl und beschloß, Amy als es zu entlasten bald als mögliche. Sie entdeckte auch, worüber Amy gemacht hatte, das Sachen am Morgen, und hielt sie für ein Modell des Edelmutes. Als sie kam am Kunsttisch vorbei, sie blickte darüber für ihre Schwester Sachen, aber sah kein Zeichen von ihnen. "Gesteckt wage ich es weg aus Anblick Meinung", Gedanke Jo, der ihr eigene Unrechte vergeben konnte, aber heiß übelnehmen konnte, jede Beleidigung bot ihre Familie an.

"Guter Abend, Fräulein Jo. Wie steigt Amy ein?" fragte den Mai damit eine beschwichtigende Luft, denn sie wollte zeigen, daß sie auch sein konnte, großzügig.

"Sie hat alles verkauft, was sie hatte, dieses war werter Verkauf, und jetzt sie genießt sich. Der Blumentisch ist immer attraktiv, Sie, wissen Sie, 'besonders zu Gentlemanen.'" Jo konnte sich dem Geben davon nicht widersetzen kleiner Klaps, aber der Mai nahm es so sanftmütig, sie bedauerte es eine Minute nach, und fiel dazu, die großen Vasen zu loben, die beruhigen, blieb unverkauft.

"Ist Amys Illuminierung ungefähr irgendwo? Ich nahm dazu eine Phantasie kaufen Sie das Jo für Father sagte", sehr besorgt, das Schicksal davon zu lernen die Arbeit ihrer Schwester.

"Alles von Amy hat vor langer Zeit verkauft. Ich paßte auf der das richtige Leute sahen sie, und sie machten ein hübsches Stück Geld des Geldes für uns", gab den Mai zurück, der verschiedene kleine Versuchungen überwältigt hatte, sowie Amy hatte, dieser Tag.

Sehr befriedigt hetzte Jo zurück, die guten Nachrichten zu erzählen, und Amy sah beide, die berührt wurden und vom Bericht vom Mai überrascht werden, Wort und Art.

"Jetzt, Gentlemane, ich will, daß Sie gehen, und mache Ihre Pflicht dadurch das andere Tische so großzügig, wie Sie durch meins haben, besonders das Kunsttisch, sie sagte und befahl aus des Teddy's eigen', als die Mädchen genannt die Collegefreunde.

"'Gebühr, Chester, Gebühr!' ist das Motto für diesen Tisch, aber machen Sie Ihre Pflicht wie Männer, und Sie werden den Wert Ihres Geldes der Kunst bekommen in jedem Gefühl des Wortes" sagte der unbezwingbare Jo, als das widmete Fingerglied, das vorbereitet wurde, das Feld zu nehmen.

"Zu hören, bedeutet zu gehorchen, aber der März ist schöner weit als der Mai", sagte wenig Parker, beim Machen einer wilder Anstrengung, sowohl witzig, als auch zart zu sein, und gelöscht prompt von Laurie, der sagte. . .

"Sehr gesund, mein Sohn, für einen kleinen Jungen!" und führte ihn weg spazieren, mit ein väterlicher leichter Schlag auf dem Kopf.

"Kaufen Sie die Vasen", Amy flüsterte zu Laurie, als ein letztes Aufhäufen, von Kohlen des Beschusses durch ihren feindlichen Kopf.

Zum großen Vergnügen von Mai kaufte Herr Laurence nicht nur die Vasen, aber drang die Halle mit einem unter jedem Arm durch. Die anderen Gentlemane spekuliert mit gleicher Unbesonnenheit in allen Arten von gebrechlichen Kleinigkeiten, und durchwandert hilflos über danach, belastete mit Wachsblumen, malte Fächer, Filigranaktentaschen, und ander nützlich und geeignet Käufe.

Tante Carrol war dort, hörte die Geschichte, sah erfreut aus, und sagte der Frau März etwas in einer Ecke, die das Letzte machte, Damenbalken mit Zufriedenstellung und Armbanduhr Amy mit einem Gesicht voll von vermischte Stolz und Sorge, obwohl sie die Ursache nicht verriet, von ihrer Vergnügensladenkasse mehrere Tage später.

Die Ausstellung wurde ein Erfolg erklärt, und als der Mai Amy bot, goodnight, sie strömte nicht als übliche, sondern gab ihr ein zärtliches Kuß, und ein Aussehen vergibt, das sagte, 'und vergißt.' So zufrieden Amy, und als sie Heimat bekam, von der sie fand, daß die Vasen sie darauf paradierten, das Salonkaminsims mit einem großen Strauß in jedem. "Das Belohnung des Verdienstes für einen großmütigen März", als Laurie verkündete, mit einer großen Geste.

"Sie haben mehr Prinzip und Großzügigkeit und Adel einem Deal von Charakter, als ich Ihnen je Kredit dafür gab, Amy. Sie haben sich benommen freundlich, und ich respektiere Sie mit meinem ganzen Herzen", sagte Jo, warm, als sie spät diese Nacht ihr Haar zusammen bürsteten.

"Ja, wir alle machen, und liebt sie dafür, so bereit zu sein, zu vergeben. Es muß ist schrecklich hart gewesen, nach dem so lang Arbeiten und dem Setzen Ihr Herz darauf, Ihre eigenen schönen Sachen zu verkaufen. Ich glaube nicht, daß ich könnte, hat es gemacht "so netterweise wie Sie es machten," fügte Beth von ihrem Kissen hinzu.

"Warum, Mädchen, Sie müssen mich nicht loben damit. Ich machte nur als ich wird dadurch gemacht. Sie lachen mich aus, wenn ich sage, will ich eine Dame sein, aber Ich meine auf Verstand und Weisen einen wahren gentlewoman, und ich bemühe mich zu machen, es so weit, wie ich es weiß, wie. Ich kann nicht genau erklären, aber ich will dazu seien Sie über den kleinen meannesses und den Torheiten und Schuld, die verderben, so viele Frauen. Ich bin jetzt weit weg davon, aber ich mache mein bestes, und hofft darin Zeit, zu sein, welche Mutter ist."

Amy sprach ernsthaft, und Jo sagte "mich, mit einer herzlichen Umarmung, verstehen Sie das, was Sie meinen, jetzt, und ich werde Sie wieder nie auslachen. Sie steigen ein, schneller als Sie denken, und ich werde Lehren nehmen von Ihnen in wahrer Höflichkeit, denn Sie haben das Geheimnis gelernt, glaube ich. Bemühen Sie sich weg, deary, Sie werden irgendeinen Tag Ihre Belohnung bekommen, und niemand wird mehr erfreut werden, als ich werde."

Eine Woche bekam spätere Amy ihre Belohnung, und armer Jo fand es um schwer erfreut zu werden. Ein Brief kam von Tante Carrol, und Frau Das Gesicht von März wurde zu so einem Grad erleuchtet, als sie es las, dieser Jo und Beth, die mit ihr war, forderte was das Frohe Nachrichten waren.

"Tante Carrol geht nächsten Monat und Mängel im Ausland. . ."

"Ich, der mit ihr ging!" platzen Sie in Jo herein und flog aus ihrem Stuhl in einem unkontrollierbaren Entzücken.

"Nein, geehrt, nicht Sie. Es ist Amy."

"Ach, Mother! Sie ist zu jung, es ist zuerst meine Drehung. Ich habe wollte es so lang. Es würde mir so viel Gutes machen, und ist so insgesamt herrlich. Ich muß gehen!"

"Ich habe Angst, daß es unmöglich ist, Jo. Aunt sagt Amy entschieden, und es ist nicht für uns vorzuschreiben, wenn sie so eine Gunst anbietet."

"Es ist immer damit. Amy hat den ganzen Spaß, und ich habe die ganze Arbeit. Es ist nicht schön, ach, es ist nicht schön!" weinte Jo leidenschaftlich.

"Ich habe Angst, daß es teilweise Ihre eigene Schuld, geehrt, ist. Als Tante sprach, neulich zu mir bedauerte sie Ihre stumpfen Manieren und auch unabhängiger Geist, und hier schreibt sie, als ob sie Sie etwas anbieten, gehabt, plante 'ich zuerst, Jo zu fragen, aber wie sie' 'Gunst belastet, und sie haßt 'Französisch', glaube ich, daß ich nicht riskieren werde, sie einzuladen. Amy ist fügsamer, wird einen guten Begleiter für Flo machen, und erhält dankbar irgendeine Hilfe die Reise zu gibt sie vielleicht."

"Ach, meine Zunge, meine abscheuliche Zunge! Warum kann nicht, ich lerne dazu halten Sie es still?" stöhnte Jo und erinnerte an Wörter, die gewesen waren, ihr Verderben. Als sie die Erklärung von den zitierten gehört hatte, Phrasen, sagte Frau March traurig. . .

"Ich wünsche, daß Sie gegangen sein könnten, aber es gebe dieses keine Hoffnung darauf Zeit, bemüh sich, es fröhlich zu gebären so, und betrübt Amys Vergnügen nicht durch Vorwürfe oder Bedauern."

"Ich werde" mich bemühen, sagte Jo und blinzelte schwer, als sie hinunter kniete auszuwählen, auf dem Korb war sie freudig umgekippt. "Ich werde ein Blatt herausnehmen ihr Buch, und bemüht nicht nur, froh zu scheinen, aber zu sein damit, und nicht mißgönnen Sie sie eine Minute Glück. Aber es wird nicht leicht sein, für es ist eine fürchterliche Enttäuschung", und armer Jo bedewed das Kleine dickes Stecknadelkissen, das sie sehr bittere Tränen mit mehrere hielt.

"Jo, geehrt, ich bin sehr egoistisch, aber ich konnte Sie nicht ersparen, und Ich bin froh, daß Sie ganz noch nicht gehen", Beth flüsterten und umarmten, ihr, Korb und alles, mit so einer haftender Berührung und liebendem Gesicht, dieser Jo-Filz tröstete trotz des scharfen Bedauerns, das sie machte, woll Sie ihr eigene Ohren boxen, und bitten Sie Tante Carrol demütig zu belasten, ihr mit dieser Gunst, und sieht, wie sie dankbar es gebären würde.

Bis zu der Zeit, wenn Amy hereinkam, war Jo fähig, ihren Teil darin zu nehmen der Familienjubel, nicht ziemlich so herzlich wie üblich, vielleicht, aber ohne repinings bei Amys gutem Vermögen. Die junge Dame sich erhielt die Nachrichten als Nachrichten großer Freude, ging herum in einer ernsten Art von Entzücken, und fing an, ihre Farben zu sortieren und packen Sie ihre Bleistifte der Abend, beim Verlassen von solchen Kleinigkeiten wie Kleidung, Geld, und Pässe zu jenen, die in Visionen der Kunst weniger aufgenommen sind, als sich.

"Es ist eine bloße Vergnügensreise zu mir, Mädchen", nicht sie, die eindrucksvoll gesagt wird, als sie ihr beste Palette kratzte. "Es wird meine Karriere entscheiden, für, wenn ich irgendein Genie, ich werde es in Rom herausfinden, habe, und werden Sie etwas machen, um ihn/es zu beweisen."

"Nehmen Sie an, daß Sie nicht haben?" sagte Jo und nähte weg, mit roten Augen, bei den neuen Kragen, die waren Amy übergeben zu werden.

"Dann werde ich nach Hause kommen und Zeichnung für meinen Lebensunterhalt unterrichten," geantwortet der Anwärter auf Ruhm, mit philosophic-Fassung. Aber sie zog ein ironisches Gesicht bei der Aussicht, und kratzte weg bei ihrer Palette als ob sich auf kräftige Maßnahmen gebogen hat bevor sie gab ihre Hoffnungen auf.

"Nein, Sie werden nicht. Sie hassen Schwerarbeit, und Sie werden einiges heiraten reicher Mann, und kommt nach Hause, um im Schoß des Luxus zu sitzen all Ihr Tage" sagte Jo.

"Ihre Voraussagungen kommen manchmal zu Paß, aber ich glaube nicht dieses wird. Ich bin sicher, daß ich wünsche, daß es würde, für, wenn ich nicht sein kann, ein Künstler selbst, ich sollte fähig gern sein, jenen zu helfen, die sind," sagte Amy und lächelte, als ob der Teil von Dame Großzügigem passen würde, ihr besseres als das eines armen Zeichnungslehrers.

"Summen Sie!" sagte Jo, mit einem Seufzer. "Wenn Sie es wünschen, werden Sie es haben, denn Ihre Wünsche werden immer gewährt, betreiben Sie nie Bergbau."

"Gingen Sie gern?" fragte Amy und tätschelte sie gedankenvoll sich bewegen Sie vorsichtig mit ihrem Messer.

"Eher!"

"Nun, in einem Jahr oder zwei werde ich Sie lassen, um kommen, und wir werden darin graben das Forum für Überbleibsel, und führt alle Pläne aus, die wir gemacht haben, damit oft."

"Danke. Ich werde Sie an Ihr Versprechen erinnern wenn so freudig Tag kommt, wenn es je macht", gab Jo zurück und nahm das Vage an, aber prächtiges Angebot so dankbar, wie sie es könnte.

Es gab keine viel Zeit für Vorbereitung, und das Haus war in einer Gärungsladenkasse war Amy weg. Jo hielt durch sehr Brunnen bis das letzt flattern Sie von blauem Band, verschwand, als sie zu ihr in Pension ging, Zuflucht, die Dachstube, und weinte, bis sie keine mehr nicht weinen konnte. Amy hielt ebenso durch, bebauen Sie den gesteuerten Dampfer mutig. Dann ebenso wie der Gang bereit war, zurückgezogen zu werden, es kam plötzlich, über ihr, daß ein ganzer Ozean bald war zwischen sie zu rollen, und jene, die sie am besten liebten, und sie gehangen an Laurie, dem Letzten, lingerer, beim Sagen mit einem Schluchzer. . .

"Ach, Aufnahmesorge von ihnen für mich, und wenn etwas sollte, passieren Sie. . ."

"Ich werde, geehrt werde ich, und wenn etwas passiert, werde ich kommen und trösten Sie Sie", Laurie flüsterte und träumte wenig, daß er würde, wird darauf gerufen, um sein Wort zu halten.

Deshalb segelte Amy weg, um die Alte Welt zu finden, die immer ist, zu jungen Augen neu und schön, während ihr Vater und ihr Freund sah sie vom Ufer an und hoffte inbrünstig, daß keines, aber sanft Vermögen würden das frohe-hearted-Mädchen begeben, das ihre Hand schwenkte, zu ihnen, bis sie nichts als der Sommersonnenschein sehen konnten, der überwältigt, auf dem Meer.